Kreditkartenzahlungen bald günstiger in der EU?

0

Kreditkartenzahlungen im Ausland können mit der falschen Kreditkarte schnell teuer werden. Insbesondere, wenn man häufig und hohe Beträge mit seiner Kreditkarte zahlt, summieren sich die Kreditkartengebühren schnell. So lag die durchschnittliche Gebühr für Kreditkartenzahlungen in Deutschland bisher bei 1,8 Prozent des Transaktionsbetrages. Doch das soll sich bald ändern, wie das Europaparlament kürzlichst mitteilte.


Die Gebühren bei Kreditkarten sollen zukünftig maximal 0,3 Prozent des Kaufpreises betragen dürfen und die Gebühren für Zahlungen mit EC- und anderen Bankkarten maximal 0,2 Prozent (bisher: 0,49%). Ziel ist es den Verbraucher zu entlasten: Jährlich zahlen Händler in Europa knapp 6 Milliarden Euro Jahr – Kosten, die an den Verbraucher weitergegeben werden. Bis es zum Gebühren-Deckel kommt, kann aber noch ein wenig Zeit vergehen. Damit das Gesetz in Kraft tritt, müssen dem Entwurf noch das Europaparlament und der EU-Ministerrat zustimmen.

Dabei müssen diese Kosten nicht sein! Viele Verbraucher wissen nicht, dass es einige wenige Banken gibt, die Ihren Kunden nicht nur das kostenlose Abheben von Bargeld um Ausland anbieten, sondern darüber hinaus auch zumindest im Euro-Raum keine Gebühren für Kreditkartenzahlungen im Ausland berechnen. In unserer Kreditkartenübersicht finden Sie eine Liste der Kreditkarten, bei denen Sie sich keine Sorgen mehr um Kosten machen müssen: KREDITKARTENÜBERSICHT ÖFFNEN

Das von uns verwendete Bildmaterial wurde teilweise von den folgenden Rechteinhabern erworben:

EU flags waving in front of European Parliament building i (94576008 ) – © Grecaud Paul auf fotolia.com

Teilen.

Kommentar verfassen