Die besten Reisekreditkarten im Vergleich

Reisekreditkarten zum Gebühren sparen!

Kreditkarten

Welches ist die beste Reisekreditkarte?

Reisekreditkarten sind spezielle Kreditkarten, deren Leistungen insbesondere auf den Einsatz im Ausland optimiert sind. Mit vielen Reisekreditkarten kann man aber nicht nur weltweit im Ausland kostenlos Geld abheben und kostenfrei per Karte bezahlen, sondern kann diese Leistungen auch in Deutschland gebührenfrei in Anspruch nehmen. Das Beste: Jährliche Karten- oder Kontogebühren fallen bei vielen Reisekreditkarten nicht an, wodurch eine Nutzung risikofrei und vollständig kostenlos ist. Wer aber mit der falschen Kreditkarte im Ausland zahlt oder am Geldautomaten Bargeld abhebt, wird nicht selten von den hohen Gebühren überrascht und zahlt in manchen Fällen (insbesondere in Ländern, in denen Fremdgebühren üblich sind) bis zu 20 Euro Gebühren je Abhebungen am Automaten und mehrere Prozent des Umsatzes bei Kartenzahlungen. Dabei ist es egal, ob man sich gerade auf einer Reise in Europa oder irgendwo anders auf der Welt aufhält.

Kreditkarte für jedermann und überall!

  • Reisekreditkarten sind nicht nur für Reisen ins Ausland geeignet. Häufig bieten sie auch die besten Konditionen für die Nutzung Zuhause.
  • Reisekreditkarten "schützen" vor den wichtigsten Kreditkartengebühren: Auslandseinsatzgebühren, Fremdwährungsgebühren & Fremdgebühren.
  • Bei den besten Reisekreditkarten fallen weltweit und in allen Währungen keine Gebühren an (Verzicht auf Fremdwährungsgebühren). Es gibt aber auch Reisekreditkarten, deren Konditionen ausschließlich für den Einsatz in Euro optimiert sind.
  • Reisekreditkarten werden nicht nur an Besserverdiener ausgegeben: Auch Studenten und Schüler können eine Reisekreditkarte erhalten und mit dieser viel Geld sparen.
  • In Deutschland gibt es die größte Auswahl an für Auslandsreisen optimierte Kreditkarten, doch auch Österreicher können bei einigen Banken eine Reisekreditkarte beantragen.
  • Auf dieser Seite finden Sie die besten Reisekreditkarten im Vergleich: 100% gebührenfrei und trotzdem europaweit oder sogar weltweit kostenlos Geld abheben und per Karte bezahlen. Mit unserem Insider-Wissen helfen wir bei der Entscheidungsfindung.

Die besten Reisekreditkarten 06/2020 mit kostenlosen Leistungen im In- & Ausland

Deutschland hat noch immer weltweit einer der besten Auswahl an Reisekreditkarten mit kostenlosen Auslandsleistungen. Doch auch hierzulande wird das Angebot solcher Kreditkarten nach und nach reduziert und es fällt schwer bei den sich ständig wechselnden Angeboten Überblick zu behalten. Wir haben den Überblick und wissen, welche kostenlosen Kreditkarten weiterhin zu empfehlen sind. Übrigens: Die lange mit sehr gut angebotene 1Plus Visa Kreditkarte der Santander Bank ist leider mittlerweile auch nicht mehr zu empfehlen (Details siehe hier). 

Bank & Karte Gebühren Weitere Leistungen  

DKB-Cash
Aktivkunde

DKB-Cash Aktivkunde Kreditkarte

(mit Girokonto)
monatliche Abbuchung

Jahresgebühr
0,00€ (dauerhaft)

Bargeldabhebungen
Weltweit kostenlos (alle Währungen)

Kartenzahlungen
Weltweit kostenlos (alle Währungen)

  • Kartentyp: Credit / Visa
  • Online-Cashback
  • Notfallkarte und –bargeld
  • Kartenkasko ohne Selbstbeteiligung
  • Kompatibel mit Google Pay & Apple Pay
  • Bargeldabhebungen erst ab 50€ kostenlos
  • Geldeingang >700€/Monat
  • Online-Bank: Keine Filialen
zum
Anbieter
 
weitere
Infos
Bargeld-Abhebungen weltweit an
ca. 2.000.000 VISA-Automaten
Effektiver Sollzins nach Fälligkeit: n/a
Girokonto Dispo/Überziehung: 6,74 / 6,74% p.a

Hanseatic Bank
GenialCard

Barclaycard Visa Kreditkarte

(ohne Girokonto)
monatliche Abbuchung

Jahresgebühr
0,00€ (dauerhaft)

Bargeldabhebungen
Weltweit kostenlos (alle Währungen)

Kartenzahlungen
Weltweit kostenlos (alle Währungen)

  • Kartentyp: Credit / Visa
  • Kompatibel mit Apple Pay
  • Bis zu 15 % Online-Cashback
  • 5 % Rabatt auf Reisenbuchung über HanseaticBank
  • 9 Filialen in Deutschland
zum
Anbieter
 
Bargeld-Abhebungen weltweit an
ca. 2.000.000 VISA-Automaten
Effektiver Sollzins nach Fälligkeit: 13,6% p.a.
Girokonto Dispo/Überziehung: n/a

N26
Giro

N26 Kreditkarte

(mit Girokonto)
sofortige Abbuchung

Jahresgebühr                         
0,00€ (dauerhaft)

Bargeldabhebungen
kostenlos in Euro
(limitiert)

Kartenzahlungen
weltweit kostenlos

  • Kartentyp: Debit / MasterCard
  • Kompatibel mit Google Pay & Apple Pay
  • Ein- & Auszahlung kostenlos im Einzelhandel
  • Online-Bank: Keine Filialen
zum
Anbieter
 
Bargeld-Abhebungen weltweit an
ca. 1.700.000 MasterCard-Automaten
Effektiver Sollzins nach Fälligkeit: n/a
Girokonto Dispo/Überziehung: 8,9/8,9% p.a.

Barclaycard
Visa

Barclaycard Visa Kreditkarte

(ohne Girokonto)
monatliche Abbuchung

Jahresgebühr
0,00€ (dauerhaft)

Bargeldabhebungen
Weltweit kostenlos (alle Währungen)

Kartenzahlungen
Weltweit kostenlos (alle Währungen)

  • Kartentyp: Credit / Visa
  • Bis zu 3 Partnerkarten gebührenfrei
  • Kompatibel mit Google Pay & Apple Pay
  • 5 % Reise-Rückvergütung
  • Inkl. Sicherheitspaket
  • Manuelle Rückzahlung notwendig, sonst Zinskosten
  • Online-Bank: Keine Filialen
zum
Anbieter
 
Bargeld-Abhebungen weltweit an
ca. 2.000.000 VISA-Automaten
Effektiver Sollzins nach Fälligkeit: 18,38% p.a.
Girokonto Dispo/Überziehung: n/a
Letztes Update: 06/2020

Noch immer nicht genug verglichen? Der oben stehende Vergleich repräsentiert unsere Empfehlung der besten Reisekreditkarten für den Einsatz zuhause oder auf Reisen im In- & Ausland. Es gibt aber noch viele weitere Kreditkarten, welche aber in der Regel mit teilweise hohen Jahresgebühren oder mit nur eingeschränkt zu empfehlenden Auslandsleistungen verbunden sind. Zum Zwecke der Vollständigkeit können Sie sich bei Bedarf zusätzlich zu unseren Empfehlungen auch über den folgenden Kreditkartenrechner eine komplette Übersicht aller Kreditkarten anzeigen lassen. Zum Starten des Kreditkartenrechners klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

Entscheidungshilfen bei der Suche nach der richtigen Reisekreditkarte

Die Suche nach der richtigen Reisekreditkarte ist nicht ganz einfach, aber mit den richtigen Überlegungen lässt sich die Auswahl ein wenig eingrenzen und schon fällt die Auswahl deutlich einfacher. Die Frage nach der besten Reisekreditkarte lässt sich dabei aber nur ansatzweise beantworten: Zwar gibt es immer wieder Kreditkarten, die durch besonders gute Leistungen hervorstechen, doch variieren die individuellen Ansprüche von Person zu Person. Der Großteil aller Reisenden trifft mit einer unserer oben stehenden TOP 3 Reisekreditkarten die beste Wahl und reist in den meisten Fällen so oder so grundsätzlich mit mindestens zwei Kreditkarten (eine Ersatzkreditkarte im Falle von Diebstahl, Verlust oder Beschädigung der Hauptkarte). Im folgenden finden Sie einige unterstützende Erklärungen für den Fall, dass Ihnen die Entscheidung weiterhin schwer fällt.

Welches ist die beste Reisekreditkarte?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, aber es gibt immer wieder klare Tendenzen: Lange war die Visakarte der Deutschen Kreditbank (besser bekannt als DKB) die absolute Nummer eins unter den Reisekreditkarten. Mit ihren äußerst attraktiven Konditionen war sie treuer Reisebegleiter vom Backpacker bis zum Geschäftsreisenden. Heute unterscheidet die DKB ihre Kunden zwischen Aktiv- & Passivkunden - Aktivkunden haben einen monatlichen Geldeingang von mehr als 700 Euro und erhalten weltweit kostenlose Auslandsleistungen sowie weitere Zusatzleistungen. Passivkunden dagegen brauchen keinen Geldeingang nachzuweisen, erhalten dafür aber auch nur Standard-Leistungen und können nur in Euro kostenlos Geld abheben und per Karte bezahlen.

Wo soll die Kreditkarte eingesetzt werden?

Mit einigen Reisekreditkarten kann man nur in Euro kostenlos Geld abheben und per Karte bezahlen. Wer nur in Deutschland oder anderen Euro-Ländern unterwegs ist, für den sind solche Euro-Reisekreditkarten völlig ausreichend. Wer aber auch mal in Ländern mit anderen Währungen unterwegs ist, sollte bei der Auswahl der richtigen Kreditkarte darauf achten, dass alle Leistungen weltweit (also auch in Fremdwährungen) kostenlos sind.

Mit oder ohne Girokonto?

Reisekreditkarten gibt es mit und ohne Girokonto: Während einige Banken Ihre Kreditkarten absolut strikt nur in Verbindung mit einem Girokonto ausstellen, gibt es auch Banken, die gar kein Girokonto anbieten oder ihre Kunden selber entscheiden lassen, ob sie eine Kreditkarte mit oder ohne Girokonto haben möchten. Unsere Empfehlung lautet grundsätzlich: Eine Haupt-Reisekreditkarte mit Girokonto und die zweite im Idealfall ohne Girokonto, dafür aber mit direkter Abbuchung vom Girokonto der Haupt-Reisekreditkarte.

VISA, Mastercard oder American Express?

Weltweit sind Visa- und Mastercard gleichermaßen gut vertreten: Mit jeweils mehr als 35 Millionen Akzeptanzstellen auf allen Kontinenten der Erde ist es schwierig Regionen zu finden, in denen kein Geldautomat in der Nähe ist, der keine der beiden Karten unterstützt. Grundsätzlich ist man also mit beiden gut beraten. Aber: Auf jeder Reise sollten Sie immer eine Ersatzkarte dabei haben, die Sie auch konsequent getrennt von der Hauptkarte aufbewahren. So können Sie im Falle des Verlusts der Hauptkarte (Verloren, Diebstahl, etc.) immer noch mit Ihrer Ersatzkarte an Bargeld kommen. Clever ist es, hier direkt darauf zu achten, dass man mit Visa UND Mastercard auf Reisen geht – zum Beispiel als Hauptkarte Visa nutzen und als Ersatzkarte eine Mastercard dabei haben.

American Express (AMEX) und Diners Club sind weltweit deutlich seltener vertreten und daher nur eingeschränkt für Vielreisende zu empfehlen. Da grundsätzlich aber auch die Anzahl der Reisekreditkarten von American Express und Diners Club sehr gering ist, werden auch in unseren Vergleichen nur selten solche Angebote gelistet. Weitere Informationen zu den verschiedenen Kreditkartenarten finden Sie hier: Visa, Mastercard oder AMEX – Welche ist die richtige Kreditkarte?

 

Aktuelle Hinweise & Empfehlungen

Reisekreditkarte für Zuhause

Eine gute Reisekreditkarte sollte zum ständigen Begleiter werden: Nicht nur für den Einsatz auf Auslandsreisen, sondern auch in der Heimat. Viele konservative deutsche Geldinstitute (insbesondere Sparkassen und Volksbanken) verlangen aktuell für alle möglichen Leistungen extra Gebühren von ihren Kunden. Eine Geldabhebungen an einem bankfremden Geldautomaten kann da auch mal schnell 5 Euro kosten. 5 Euro, die verschenkt sind, denn bei den meisten Reisekreditkarten ist es ganz egal bei welcher Bank man Geld abhebt: Es ist immer kostenlos! Zudem muss man sich beim Reisen nicht extra an die Nutzung einer neuen Kreditkarte beziehungsweise einer neuen PIN gewöhnen.

 Immer mit zwei Reisekreditkarten auf Auslandsreisen

Insbesondere bei Fernreisen oder bei langen Reisen gilt die Regel: Immer eine Ersatzkreditkarte dabei haben! Wer aufgrund von Verlust, Diebstahl oder Beschädigung plötzlich ohne Reisekreditkarte dasteht hat das Nachsehen. Und wer dann auch keine Ersatzkreditkarte dabei hat, kann in richtigen Stress geraten: Dabei sind die hohen Kosten sogar nur zweitrangig. In einigen Ländern sind Girokarten (EC, Girocard, VPay, Maestro, etc.) nicht akzeptiert und man kommt ganz einfach nicht an sein Geld. Ein weiterer Faktor kommt bei Reisen in sehr abgelegen Regionen hinzu: Manchmal akzeptieren Geldautomaten nur ein Kreditkarteninstitut (z.B. Visa ODER MasterCard) und als Reisender ist man froh, wenn man auf beide Karten zurückgreifen kann. Darüber hinaus kommt man bei Reisen in abgelegene Regionen auch mal in die Verlegenheit hohe Geldbeträge abzuheben: Mit nur einer Kreditkarte kann man dabei schnell das Kartenlimit erreichen.

Credit, Charge, Debit oder Prepaid - welcher Kartentyp ist der Richtige?

Die individuelle Situation des Kartennutzers entscheidet, welcher Kartentyp am besten geeignet ist: Die klassische Credit-Kreditkarte (auch „echte Kreditkarte“) wird in vielen Fällen nur an Kunden ausgestellt, die über eine gute Bonität verfügen. Einige Credit-Kreditkarten (z.B. Advanzia) sind aber auch bei schwächerer Bonität recht einfach zu bekommen. Ein Vorteil der Credit-Kreditkarte ist, dass mit dieser auch Sicherheiten/Kaution (z.B. bei der Autovermietung) hinterlegt werden können. Diesen Vorteil bietet in der Regel auch eine Charge-Kreditkarte, welche häufig etwas einfacher zu bekommen ist als eine Credit-Kreditkarte. Bei Debit- und Prepaid-Kreditkarten kann es durchaus mal vorkommen, dass die Karten nicht als Sicherheit akzeptiert werden. Entsprechend einfacher ist es auch, eine solche Karte zu bekommen. Debit-Kreditkarten buchen direkt vom Konto des Karteninhabers ab, während Prepaid-Karten aufgeladen werden müssen. Prepaid-Kreditkarten sind durch die Aufladefunktion am einfachsten zu bekommen und können daher bei einigen Banken auch schon von Kinder und Jugendlichen beantragt werden.

Noch immer nicht klar, welche Kreditkartenart die Richtige ist? In unserem Artikel über alle Kreditkartentypen, finden Sie weitere Informationen!

Das von uns verwendete Bildmaterial wurde teilweise von den folgenden Rechteinhabern erworben:

Credit Cards (90732811 ) - © Kenishirotie auf fotolia.com