Peru: Währung, Zahlungsmittel & kostenlos Geld abheben!

Landesflagge von Peru

Geldversorgung in Peru

Die Inka-Stadt Machu Picchu und der weltweit höchstgelegene See, der Titicacasee, sind zwei der bekanntesten touristischen Ziele in Peru. Doch das Land hat weit mehr zu bieten. Rund um Cusco, im Heiligen Tal, finden sich weitere Inkastätten. Im Regenwald im Amazonas-Tiefland können Abenteuer-Reisende Natur pur erleben. Die Hauptstadt Lima lockt mit verschiedenen Museen und einer Altstadt aus der Kolonialzeit. Im weniger bereisten Norden Perus kommen Wanderfreunde auf ihre Kosten: In der Cordillera Blanca, mitten in den Anden, warten unzählige Wanderrouten auf erlebnishungrige Besucher. Auch der Colca Canyon in der Nähe der weißen Stadt Arequipa ist ein Wanderparadies. Ein Flug über die geheimnisvollen Nazca-Linien darf auf keiner Peru-Reise fehlen. Ganz in der Nähe befinden sich die tierreichen Islas Ballestas, die „kleinen Galapagos-Inseln“.

Auf dieser Seite werden Sie rund um das Thema Reisefinanzen informiert: Sie erfahren, wie wichtig Bargeld ist und wie Sie am besten an dieses ran kommen. Wir klären Sie über nationale Besonderheiten auf und geben Tipps zum Thema Sicherheit im Umgang mit Geld und Bankkarte auf Reisen. Zudem ist Reisekreditkarten-Vergleich.de eines der führenden Vergleichsportale für Reisekreditarten und Sie erfahren von uns, mit welcher Kreditkarte Sie sorgenfrei auf Reisen gehen können.

Kurz und knapp vorab: Unsere TOP-3 Kreditkarten für Peru

Santander Consumer
1Plus Visa-Card

  •  100% gebührenfrei (dauerhaft)
  •  Weltweit kostenlos Geld abheben
  •  Weltweit gratis Kartenzahlungen

DKB-Cash
Aktivkunde

  •  100% gebührenfrei (dauerhaft)
  •  Weltweit kostenlos Geld abheben
  •  Weltweit gratis Kartenzahlungen

Barclaycard
Visa

  •  100% gebührenfrei (dauerhaft)
  •  Weltweit kostenlos Geld abheben
  •  Weltweit gratis Kartenzahlungen
Reduzierte Übersicht: Bitte besuchen Sie unseren vollständigen Reisekreditkarten-Vergleich.

 

Kreditkarte, Girocard und Bargeld bei Reisen in Peru

Die Beschaffung von Bargeld an Geldautomaten ist vor allem in den größeren Städten problemlos möglich. Kreditkarten von Visa, MasterCard, Diners Club und American Express werden weitgehend akzeptiert. Die Bargeldabhebung mit EC-Karte ist hingegen nur bei Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol möglich, V-Pay-Karten werden nicht akzeptiert. Die Grenze für Bargeldabhebungen liegt bei den meisten Automaten bei 200 US-Dollar oder dem entsprechenden Gegenwert in peruanischer Währung. Daher ist es nötig, öfter zum Geldautomaten zu gehen. Es empfiehlt sich deshalb, eine Reisekreditkarte zu wählen, bei der keine Gebühren für die Abhebung anfallen.

Die bargeldlose Zahlung ist in den größeren Städten häufig möglich, mit EC-Karte kann man nicht bezahlen. Allerdings erheben Geschäfte, Hotels und Restaurants für den Einsatz der Kreditkarten meistens Gebühren. Daher ist es in Peru günstiger, mit Bargeld zu bezahlen. Außerhalb der Städte und auf Märkten ist nur Bargeldzahlung möglich – so wie auch rund um Machu Picchu. Für Ausflüge in diese Gegenden sollte man sich also mit genügend Bargeld eindecken.

Wir empfehlen auf die Mitnahme von Bargeld aus der Heimat zu verzichten. Wer seine gesamte Reisekasse mit sich rum trägt, läuft auch Gefahr diese zu verlieren (Raub, Diebstahl, Verlieren). In Zeiten von modernen Reisekreditkarten ist die Verwendung von Kreditkarten auf Reisen komfortabler, sicherer und günstiger.

Die richtige Kreditkarte für Reisen in Peru

VISA Kreditkarte der Santander

Santander Kreditkarte für Auslandsreisen

Mit der richtigen Kreditkarte kann man viel Geld sparen: Kostenlose Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen sind möglich und es gibt einige gebührenfreie Angebote großer deutscher Banken. Sie planen eine Reise in ein Land, in welchem sogenannte Fremdgebühren (zusätzliche Gebühren der ausländischen Banken und Automatenbetreiber) erhoben werden. Dadurch ist die Auswahl einer passenden Reisekreditkarte relativ eingeschränkt: Neben dem Verzicht auf die Erhebung von Auslandseinsatz- und Fremdwährungsgebühren sind Sie auf der Suche nach einer Reisekreditkarte, bei der auch die Fremdgebühren erstattet werden. Die einzig Kreditkarte in Deutschland, die diesen Ansprüchen gerecht wird, ist die gebührenfreie 1plus Visa-Card der Santander-Bank. Alternative Karten sind die DKB Visacard als Aktivkunde (monatlich mind. 700€ Geldeingang) oder die Barclaycard Visa - jedoch werden bei beiden Karten keine Fremdgebühren erstattet. Da sich die Santander-Bank ihre Kunden sehr gut aussucht (gute Bonität, unbefristete Anstellung, hohes Einkommen, etc.) empfiehlt es sich bei entsprechenden Bedenken gleich eine Kreditkarte bei der Santander und bei der DKB / Barclaycard zu beantragen. Die Beantragung sollte dabei gleichzeitig erfolgen, da sonst der Negativeintrag beim ersten Kreditkartenantrag bei der Beantragung der zweiten Kreditkarte nachteilig bewertet werden könnte. Weitere gebührenfreie Reisekreditkarten sind folgend gelistet. Einen vollständigen Vergleich aller gebührenfreien Reisekreditkarten finden Sie auf unserer Startseite.

Bank Jahresgebühr Gehaltseingang Bargeldabhebungen Kartenzahlung
Santander 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos weltweit kostenlos
DKB (Aktiv) 0,00€ >700€/Monat weltweit kostenlos weltweit kostenlos
1822MOBIL 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
Norisbank 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
comdirect 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
DKB (Passiv) 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
N26 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR
(max. 5 Abhebungen/Monat)
weltweit kostenlos
Advanzia 0,00€ nicht notwendig hohe Zinskosten weltweit kostenlos
payVIP 0,00€ nicht notwendig hohe Zinskosten weltweit kostenlos
ING DiBa 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
Barclaycard 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
ICS 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
Fidor 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR
(max. 2 Abhebungen/Monat)
kostenlos in EUR
Achtung: Bei dieser Tabelle handelt es sich um eine inhaltlich stark reduzierte Übersicht. Weitere wichtige Details zu den jeweiligen Kreditkarten gibt es bei Klick auf den Namen der Bank (Angebotsseite) oder im ausführlichen Vergleich auf unserer Hauptseite.
Letztes Update: 11/2019

Ersatzkarte nicht vergessen

Visa Kreditkarte der 1822MOBIL

1822MOBIL als Ersatzkarte

Je länger eine Reise ist, desto wichtiger ist es, sich auch Gedanken über eine gute Ersatz-Reisekreditkarte zu machen. Es kann durchaus passieren, dass eine Kreditkarte kaputt geht oder aber gestohlen wird. Wer sich hierfür nicht vorab einen Notfall-Plan einfallen lässt, kann sich ganz schön den Urlaub versauen: Ohne Geld im Ausland kann richtig unangenehm werden! Die beste Sicherheit für einen solchen Verlustfall ist es, sich einfach eine Ersatz-Kreditkarte zu besorgen. Im Idealfall ist auch diese eine gebührenfreie Reisekreditkarte mit entsprechenden kostenlosen Auslandsleistungen (siehe oben). Wer viel in abgelegene Regionen zu reisen plant, sollte zudem darauf achten eine Visa-Card UND eine Mastercard dabei zu haben. So ist zum Beispiel die gebührenfreie Mastercard der 1822MOBIL eine sehr empfehlenswerte Ersatzkarte für alle Reisenden, die eine Visa-Karte als Haupt-Kreditkarte nutzen.

Kartenverlust & -sperrung in Peru

Jeder Bankkartenverlust (Diebstahl, Verloren) muss umgehend gemeldet werden, damit die Karte gesperrt wird. Gleiches gilt bei verdächtigen Geldabhebungen oder auch wenn die Karte beschädigt und nicht mehr nutzbar ist. Eine Kartensperrung kann direkt über die karten-ausgebende Bank erfolgen, oder aber über den einheitlichen Sperr-Notruf 116 116. Der Notruf ist im Ausland über die Rufnummer +49 116 116 oder aber über die Alternativ-Nummer über  +49 30 4050 4050  24 Stunden täglich zu erreichen. Über den Sperr-Notruf können auch Handy-Sim-Karten gesperrt werden. In Deutschland ist der Sperr-Notruf direkt über die 116 116 zu erreichen. Weitere Informationen: Wie lasse ich meine Bankkarte sperren?

Bargeld in Peru

Die Landeswährung in Peru ist der Nuevo Sol (PEN), unterteilt in 100 Céntimos. Es gibt Scheine zu 200, 100, 50, 20 und 10 PEN. Münzen gibt es im Wert von 5, 2 und 1 PEN sowie 50, 20, 10, 5 und 1 Céntimos, wobei 5- und 1-Céntimos-Münzen, ebenso wie die 200-PEN-Banknote, kaum noch im Umlauf sind. In den Städten werden auch US-Dollar und in Touristenzentren vermehrt auch Euro als Zahlungsmittel akzeptiert. Wer Barmittel im Gegenwert von mehr als 10.000 US-Dollar einführen will, muss diese am Zoll deklarieren. Mehr als 30.000 US-Dollar oder der entsprechende Gegenwert dürfen nicht nach Peru eingeführt werden.

Sicherheit im Umgang mit Zahlungsmitteln in Peru

In Peru ist das Risiko, Opfer von Diebstählen oder Überfällen zu werden, höher als in Europa. Zu ihrer eigenen Sicherheit sollten Reisende in Peru nie viel Bargeld und Wertsachen mit sich herumtragen, sondern lieber häufiger kleinere Geldbeträge abheben. Bei der Bargeldbeschaffung am Geldautomaten sollte man vorab überprüfen, ob das Gerät eventuell manipuliert wurde. Die PIN ist immer verdeckt einzugeben. In großen Städten wie Lima, Arequipa und Cusco ist bei der Auswahl der Taxis Vorsicht geboten. Das Auswärtige Amt warnt: „Es sind Fälle von sog. Express-Entführungen vorgekommen, die darauf abzielen, Reisende zu zwingen, mit ihren Kreditkarten an Geldautomaten Geld abzuheben.“

Verstecke für Geld und Kreditkarte auf Reisen

Sonnencreme als Geldversteck

Sonnencreme als Geldversteck

Reisende sind weltweit besonders häufig von Diebstählen betroffen! Dabei ist dieses Phänomen unabhängig vom Reiseland zu beobachten und lässt sich auch einfach begründen: Reisende sind oft besonders unaufmerksam! Das ist nicht überraschend, denn in der Regel ist man mit den vielen neuen Eindrücken beschäftigt und vergisst dabei seine Wertsachen im Auge zu behalten. Ein einfach erreichbares Portmonnaie oder aber auch ungeschützt herumliegendes Bargeld sind dabei leichte Ziele. Ganz nach dem Motto: Gelegenheit macht Diebe! Der beste Schutz ist dementsprechend auch die Gelegenheiten auf ein Minimum zu reduzieren. Am wichtigsten ist hierbei aktiv ein Bewusstsein für diese Gelegenheiten zu schaffen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, macht es Gelegenheitsdieben mit kreativen Wertsachen-Verstecken schwer. So gibt es zum Beispiel spezielle Gürtel, Brust- und Bauchtaschen, in denen sich Wertsachen hervorragend verstauen lassen. Und als Versteck für den Strand oder für das Hotel eignen sich z.B. falsche Cola-Dosen oder Sonnenmilch-Packungen, in denen sich Bargeld und Kreditkarten verstauen lassen. Auf unserer Seite "Die besten Verstecke für Geld und Kreditkarte auf Reisen" stellen wir noch weitere kreative Wertsachen-Verstecke vor.

Zusammenfassung

Ob ein Besuch des weltberühmten Machu Picchu, eine Fahrt über den Titicacasee, Wandern im Colca Canyon oder in der Cordillera Blanca oder ein Ausflug in den Dschungel: Geld abheben und Kartenzahlungen müssen in Peru nicht teuer sein. Mit der richtigen Kreditkarte sind Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen sogar weltweit kostenlos. Wir helfen bei der Auswahl der richtigen Kreditkarte – einen Überblick über alle deutschen Reisekreditkarten finden Sie auf unserer Hauptseite.

Weitere Informationen