Tunesien: Währung, Zahlungsmittel & kostenlos Geld abheben!

Landesflagge von Tunesien

Geldversorgung in Tunesien

Die meisten Reisenden fahren zum Badeurlaub nach Tunesien, zum Beispiel auf die Insel Djerba, in den Badeort Hammamet oder die Stadt Monastir. Aber das nordafrikanische Land hat noch weit mehr zu bieten. Spektakuläre Landschaften und zahlreiche Kulturschätze lohnen eine Tour durch das Hinterland. Die Hauptstadt Tunis mit ihrer historischen Altstadt und prächtigen Moscheen gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der Hafenstadt Sousse finden sich innerhalb der Stadtnauern zahlreiche Moscheen und Gebäude aus dem 9. und 11. Jahrhundert. Wahrzeichen der Universitätsstadt Monastir ist die arabische Festung aus dem 8. Jahrhundert. Die älteste Moschee Nordafrikas in Kairouan im Landesinneren Tunesiens gehört zu den wichtigsten islamischen Wallfahrtsorten. Das Künstlerdorf Sidi Bou in der Nähe von von Tunis fasziniert durch seine weiß getünchten Häusern im maurischen Stil. Wer die Sahara näher kennenlernen will, kann auf Wüstensafari gehen.

Auf dieser Seite werden Sie rund um das Thema Reisefinanzen informiert: Sie erfahren, wie wichtig Bargeld ist und wie Sie am besten an dieses ran kommen. Wir klären Sie über nationale Besonderheiten auf und geben Tipps zum Thema Sicherheit im Umgang mit Geld und Bankkarte auf Reisen. Zudem ist Reisekreditkarten-Vergleich.de eines der führenden Vergleichsportale für Reisekreditarten und Sie erfahren von uns, mit welcher Kreditkarte Sie sorgenfrei auf Reisen gehen können.

Kurz und knapp vorab: Unsere TOP-3 Kreditkarten für Tunesien

Santander Consumer
1Plus Visa-Card

  •  100% gebührenfrei (dauerhaft)
  •  Weltweit kostenlos Geld abheben
  •  Weltweit gratis Kartenzahlungen

DKB-Cash
Aktivkunde

  •  100% gebührenfrei (dauerhaft)
  •  Weltweit kostenlos Geld abheben
  •  Weltweit gratis Kartenzahlungen

Barclaycard
Visa

  •  100% gebührenfrei (dauerhaft)
  •  Weltweit kostenlos Geld abheben
  •  Weltweit gratis Kartenzahlungen
Reduzierte Übersicht: Bitte besuchen Sie unseren vollständigen Reisekreditkarten-Vergleich.

Kreditkarte, Girocard und Bargeld bei Reisen in Tunesien

Die Beschaffung von Bargeld an Geldautomaten ist vor allem in größeren Orten möglich. Kreditkarten von Visa, MasterCard, Diners Club und American Express werden weitgehend akzeptiert. In den Touristenorten Tunesiens besteht auch zum Teil die Möglichkeit, mit EC- oder Maestro-Karte am Bankautomaten Bargeld zu bekommen. Allerdings fallen sowohl mit der Kreditkarte als auch mit anderen Karten meist hohe Gebühren an. Daher empfiehlt sich der Einsatz einer Reisekreditkarte. Zeitweise gibt es an einigen Bankautomaten Probleme, Geld abzuheben. Teilweise wird gar kein Geld, manchmal werden nur geringe Beträge ausgegeben. Das bargeldlose Bezahlen wird vor allem in den touristisch erschlossenen Gebieten  akzeptiert. Kreditkarten von Visa und Mastercard werden am häufigsten angenommen. Auch Maestro-Karten werden in den Touristenzentren in großen Hotels, Restaurants und Geschäften zur bargeldlosen Zahlung akzeptiert. Bei Ausflügen ins Landesinnere oder Besuchen auf einem Bazar ist jedoch Bargeld angeraten. Daher sollte man sich hier rechtzeitig mit Dinar eindecken.

Wir empfehlen auf die Mitnahme von Bargeld aus der Heimat zu verzichten. Wer seine gesamte Reisekasse mit sich rum trägt, läuft auch Gefahr diese zu verlieren (Raub, Diebstahl, Verlieren). In Zeiten von modernen Reisekreditkarten ist die Verwendung von Kreditkarten auf Reisen komfortabler, sicherer und günstiger.

Die richtige Kreditkarte für Reisen in Tunesien

VISA Kreditkarte der Santander

Santander Kreditkarte für Auslandsreisen

Mit der richtigen Kreditkarte kann man viel Geld sparen: Kostenloses abheben von Bargeld und auch Kartenzahlungen sind möglich und es gibt einige gebührenfreie Angebote großer deutscher Banken. In Ländern, in denen der Euro nicht die Landeswährung ist, sollten Sie bei der Auswahl einer guten Reisekreditkarte unbedingt darauf achten, dass alle Auslandsleistungen auch in Fremdwährung (weltweit) kostenlos sind. Nur dann wird auf die sogenannten Auslandseinsatz- und Fremdwährungsgebühren verzichtet! Einen vollständigen Vergleich aller gebührenfreien Reisekreditkarten finden Sie auf unserer Startseite. Für Ihr Reiseziel gibt es aber drei 100% gebührenfreie Top-Kandidaten: Die 1plus Visa-Card der Santander-Bank, als Aktivkunde (monatlich mind. 700€ Geldeingang) die DKB Visacard (für Passivkunden sind Auslandsleistungen nur in Euro kostenlos) sowie die Barclaycard Visa. Weitere gebührenfreie Reisekreditkarten sind:

Bank Jahresgebühr Gehaltseingang Bargeldabhebungen Kartenzahlung
Santander 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos weltweit kostenlos
DKB (Aktiv) 0,00€ >700€/Monat weltweit kostenlos weltweit kostenlos
1822MOBIL 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
Norisbank 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
comdirect 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
DKB (Passiv) 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
N26 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR
(max. 5 Abhebungen/Monat)
weltweit kostenlos
Advanzia 0,00€ nicht notwendig hohe Zinskosten weltweit kostenlos
payVIP 0,00€ nicht notwendig hohe Zinskosten weltweit kostenlos
ING DiBa 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
Barclaycard 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
ICS 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
Fidor 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR
(max. 2 Abhebungen/Monat)
kostenlos in EUR
Achtung: Bei dieser Tabelle handelt es sich um eine inhaltlich stark reduzierte Übersicht. Weitere wichtige Details zu den jeweiligen Kreditkarten gibt es bei Klick auf den Namen der Bank (Angebotsseite) oder im ausführlichen Vergleich auf unserer Hauptseite.
Letztes Update: 08/2019

Ersatzkarte nicht vergessen

Visa Kreditkarte der 1822MOBIL

1822MOBIL als Ersatzkarte

Je länger eine Reise ist, desto wichtiger ist es, sich auch Gedanken über eine gute Ersatz-Reisekreditkarte zu machen. Es kann durchaus passieren, dass eine Kreditkarte kaputt geht oder aber gestohlen wird. Wer sich hierfür nicht vorab einen Notfall-Plan einfallen lässt, kann sich ganz schön den Urlaub versauen: Ohne Geld im Ausland kann richtig unangenehm werden! Die beste Sicherheit für einen solchen Verlustfall ist es, sich einfach eine Ersatz-Kreditkarte zu besorgen. Im Idealfall ist auch diese eine gebührenfreie Reisekreditkarte mit entsprechenden kostenlosen Auslandsleistungen (siehe oben). Wer viel in abgelegene Regionen zu reisen plant, sollte zudem darauf achten eine Visa-Card UND eine Mastercard dabei zu haben. So ist zum Beispiel die gebührenfreie Mastercard der 1822MOBIL eine sehr empfehlenswerte Ersatzkarte für alle Reisenden, die eine Visa-Karte als Haupt-Kreditkarte nutzen.

Kartenverlust & -sperrung in Tunesien

Jeder Bankkartenverlust (Diebstahl, Verloren) muss umgehend gemeldet werden, damit die Karte gesperrt wird. Gleiches gilt bei verdächtigen Geldabhebungen oder auch wenn die Karte beschädigt und nicht mehr nutzbar ist. Eine Kartensperrung kann direkt über die karten-ausgebende Bank erfolgen, oder aber über den einheitlichen Sperr-Notruf 116 116. Der Notruf ist im Ausland über die Rufnummer +49 116 116 oder aber über die Alternativ-Nummer über  +49 30 4050 4050  24 Stunden täglich zu erreichen. Über den Sperr-Notruf können auch Handy-Sim-Karten gesperrt werden. In Deutschland ist der Sperr-Notruf direkt über die 116 116 zu erreichen. Weitere Informationen: Wie lasse ich meine Bankkarte sperren?

Bargeld in Tunesien

Die Landeswährung in Tunesien ist der Dinar (TND), unterteilt in 1000 Millimes. Es gibt Scheine zu 50, 30, 20, 10 und 5 TND, wobei die 30-Dinar-Scheine sich nicht im Umlauf befinden. Münzen gibt es im Wert von 5, 2, 1 und 1/2 TND sowie 200, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Millimes. Bargeldbeträge, die den Wert von 25.000 Dinar übersteigen, müssen bei der Einreise auf einem Formular deklariert werden. Das Gleiche für die Ausfuhr von Beträgen im Wert von mehr als 5.000 Dinar. Wer also viel Bargeld für die Reisekasse mitnimmt, aber weniger braucht und deshalb mehr als den Gegenwert von 5.000 Dinar wieder ausführt, kann damit rechnen, dass sein Geld durch die Zollbehörde eingezogen wird. Aus diesem Grund sollte man nicht zuviel Bargeld für die Reisekasse mitnehmen, sondern lieber Geld an Automaten im Land besorgen.

Sicherheit im Umgang mit Zahlungsmitteln in Tunesien

Reisende in Tunesien sollten nie zuviel Bargeld und Wertsachen mit sich herumtragen, sondern lieber häufiger kleinere Geldbeträge abheben, denn Kleinkriminalität breitet sich weiter aus. Bei der Bargeldbeschaffung am Geldautomaten sollte man vorab überprüfen, ob das Gerät eventuell manipuliert wurde. Auch bei der Bezahlung mit Karte in Tunesien kommt es immer häufiger zu Betrugsfällen. Daher sollte man die Karte beim Bezahlen nie aus den Augen lassen. Das Auswärtige Amt rät zudem: „Die Kriminalitätsrate ist in Tunesien gestiegen. Es sollte daher auf Wertgegenstände geachtet werden. Bei Besuchen in Altstädten sowie in Bahnhöfen und Zügen ist Vorsicht vor Taschen- und Trickdiebstählen geboten und jeglichen Offerten und Bitten, auch in Hotels, mit gesunder Skepsis zu begegnen.“

Verstecke für Geld und Kreditkarte auf Reisen

Sonnencreme als Geldversteck

Sonnencreme als Geldversteck

Reisende sind weltweit besonders häufig von Diebstählen betroffen! Dabei ist dieses Phänomen unabhängig vom Reiseland zu beobachten und lässt sich auch einfach begründen: Reisende sind oft besonders unaufmerksam! Das ist nicht überraschend, denn in der Regel ist man mit den vielen neuen Eindrücken beschäftigt und vergisst dabei seine Wertsachen im Auge zu behalten. Ein einfach erreichbares Portmonnaie oder aber auch ungeschützt herumliegendes Bargeld sind dabei leichte Ziele. Ganz nach dem Motto: Gelegenheit macht Diebe! Der beste Schutz ist dementsprechend auch die Gelegenheiten auf ein Minimum zu reduzieren. Am wichtigsten ist hierbei aktiv ein Bewusstsein für diese Gelegenheiten zu schaffen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, macht es Gelegenheitsdieben mit kreativen Wertsachen-Verstecken schwer. So gibt es zum Beispiel spezielle Gürtel, Brust- und Bauchtaschen, in denen sich Wertsachen hervorragend verstauen lassen. Und als Versteck für den Strand oder für das Hotel eignen sich z.B. falsche Cola-Dosen oder Sonnenmilch-Packungen, in denen sich Bargeld und Kreditkarten verstauen lassen. Auf unserer Seite "Die besten Verstecke für Geld und Kreditkarte auf Reisen" stellen wir noch weitere kreative Wertsachen-Verstecke vor.

Zusammenfassung

Ob ein Strandurlaub auf Djerba, in Hammamet oder Monastir, ein Ausflug in die Hauptstadt Tunis, ein Kamelritt in der Sahara-Wüste oder Kulturtrips zu beeindruckenden Moscheen: Geld abheben und Kartenzahlungen müssen in Tunesien nicht teuer sein. Mit der richtigen Kreditkarte sind Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen sogar weltweit kostenlos. Wir helfen bei der Auswahl der richtigen Kreditkarte – einen Überblick über alle deutschen Reisekreditkarten finden Sie auf unserer Hauptseite.

Weitere Informationen