Kostenlos Geld abheben in Spanien

Spanien LandesflaggeSeit vielen Jahren gehört Spanien zu den Lieblingsreiseländern der Deutschen. Auf der Iberischen Halbinsel finden die Besucher von Bergen über Strände bis zu sehenswerten Städten alles, was einen interessanten Urlaub ausmacht. Allein die Küste Spaniens ist fast 5000 Kilometer lang. Auch die beliebte Ferieninsel Mallorca sowie ihre kleinen Schwestern Menorca, Ibiza und Formentera sind eine Reise wert. Da Spanien zur EU gehört, gilt hier als Währung der Euro, sodass die Bargeldversorgung problemlos möglich ist und kein Geldumtausch anfällt. Allerdings verlangen viele deutsche Banken hohe Gebühren für die Abhebung am Geldautomaten in Spanien. Wer sich diese sparen möchte, muss sich rechtzeitig um eine gute Reisekreditkarte kümmern. Kostenlos Geld abheben und gebührenfrei mit Karten zahlen, ist auch in Spanien möglich. Hier erfahren Sie, mit welchen Kreditkarten Sie sorgenfrei durch Spanien reisen können und welche Finanzinformationen Sie zudem kennen sollten.

 

Bankkarten und Bargeld in Spanien

Spanien ist ein Mitglied der EU, daher wird hier auch mit dem Euro bezahlt. Mit einer Girocard (EC/MaestroVPAY) und der PIN-Nummer kann europaweit Bargeld von Geldautomaten abgehoben werden. Diese heißen in Spanien Bancomat. Sie sind in den meisten Regionen verfügbar häufig und haben häufig sogar deutsche Bedienfelder. Falls die Karte vom Automaten eingezogen wird, sollte man sie sofort sperren lassen, weil Bancomates des Öfteren manipuliert werden. Auch in einigen Geschäften können Besucher mit der Girocard bezahlen. Kreditkarten von Visa, Mastercard Diners Club und alle anderen gängigen internationalen Kreditkarten werden gleichermaßen gut akzeptiert, weshalb die Bargeldversorgung unabhängig von der gewählten Kreditkarte unproblematisch ist. Die Karten sind allerdings mit Vorsicht zu nutzen, um hohe Gebühren für Bargeldabhebungen zu vermeiden. Auch in Spanien ist es ratsam, sich eine spezielle Reisekreditkarte zu besorgen, mit der man im Ausland kostenlos Geld abheben und/oder kostenlos mit der Kreditkarte zahlen kann.

In Spanien kostenlos Geld abheben und mit der Karte zahlen (05/2018)

Mit der richtigen Kreditkarte kann man bei Reisen durch Spanien viel Geld sparen: Kostenloses Geld abheben und auch Kartenzahlungen sind möglich und es gibt einige gebührenfreie Angebote großer deutscher Banken. In der folgenden Tabelle finden Sie einen kompakten Vergleich aller relevanten Angebote.

Bank Jahresgebühr Gehaltseingang Bargeldabhebungen Kartenzahlung
DKB (Aktiv) 0,00€ >700€/Monat weltweit kostenlos weltweit kostenlos
Santander 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos weltweit kostenlos
Norisbank 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
comdirect 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos kostenlos in EUR
DKB (Passiv) 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
N26 0,00€ nicht notwendig weltweit kostenlos weltweit kostenlos
Advanzia 0,00€ nicht notwendig hohe Zinskosten weltweit kostenlos
payVIP 0,00€ nicht notwendig hohe Zinskosten weltweit kostenlos
ING DiBa 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
Barclaycard 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
ICS 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR kostenlos in EUR
Fidor 0,00€ nicht notwendig kostenlos in EUR
(max. 2 Abhebungen/Monat)
kostenlos in EUR
Achtung: Bei dieser Tabelle handelt es sich um eine inhaltlich stark reduzierte Übersicht. Weitere wichtige Details zu den jeweiligen Kreditkarten gibt es bei Klick auf den Namen der Bank (Angebotsseite) oder im ausführlichen Vergleich auf unserer Hauptseite.

Letztes Update: 05/2018

Wichtige Kartenmerkmale

Als EU-Land mit dem Euro als Währung ist die Kartenauswahl einfach: Kreditkartenzahlungen sind in Spanien kostenlos. Für das Abheben am Geldautomaten fallen allerdings oft hohe Gebühren an. Das Auswärtige Amt empfiehlt für Spanien: „Insbesondere in den größeren Touristenzentren ist Vorsicht vor Taschendiebstahl und Kleinkriminalität angebracht. In den kleineren Touristenzentren geschehen auch Einbrüche in Ferienwohnungen oder -häuser. Reisende sollten ihren Bargeldbestand klein halten, mit der Kreditkarte oder Bankkarte zahlen oder Bankgebühren für Geldabhebung in Kauf nehmen.“ Die Bankgebühren lassen sich allerdings mit der richtigen Reisekreditkarte gut umgehen. Wer ganz sicher gehen möchte, kann auch nur eine vorher aufzuladende Prepaid-Kreditkarte für unterwegs mitnehmen und eine zweite, „vollwertige“ Kreditkarte bevorzugt im Hotelsafe lagern. Prinzipiell ist auf Reisen immer eine Ersatzkarte zu empfehlen, um auch im Falle des Verlustes der Hauptkarte nicht ohne Bargeld dazustehen.

Bargeld in Spanien

Wie in Deutschland: Die offizielle Währung in Spanien ist der Euro. Ein Euro ist in 100 Cent unterteilt und es werden Banknoten im Wert von 5,10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro ausgegeben. Münzen gibt es im Wert von 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cent sowie 1 Euro und 2 Euro.

Kartenverlust in Spanien

Jeder Bankkartenverlust (Diebstahl, Verloren) muss umgehend gemeldet werden, damit die Karte gesperrt wird. Gleiches gilt bei verdächtigen Geldabhebungen oder auch wenn die Karte beschädigt und nicht mehr nutzbar ist. Eine Kartensperrung kann direkt über die karten-ausgebende Bank erfolgen, oder aber über den einheitlichen Sperr-Notruf 116 116. Der Notruf ist im Ausland über die Rufnummer +49 116 116 oder aber über die Alternativ-Nummer über  +49 30 4050 4050  24 Stunden täglich zu erreichen. Über den Sperr-Notruf können auch Handy-Sim-Karten gesperrt werden. In Deutschland ist der Sperr-Notruf direkt über die 116 116 zu erreichen. Weitere Informationen: Wie lasse ich meine Bankkarte sperren?

Zusammenfassung

Ganz egal ob in der Hauptstadt Madrid, im beliebten Küstenort Barcelona oder auf Mallorca, der Lieblingsinsel der Deutschen: Geld abheben und Kartenzahlungen müssen in Spanien nicht teuer sein. Mit der richtigen Kreditkarte sind Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen sogar weltweit kostenlos. Wir helfen bei der Auswahl der richtigen Kreditkarte – einen Überblick über alle deutschen Reisekreditkarten finden Sie auf unserer Hauptseite.

Weitere Informationen